04184 690
sigurd.harder@harder-stb.de
Anfahrt

Corona: Eckpunkte Überbrückungshilfe für Unternehmen

Staatlicher Zuschuss an Unternehmen wegen der Umsatzeinbrüche im April und Mai 2020

Meine kurze und deshalb unvollständige stichwortartige Zusammenfassung ist folgende:

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen, soweit sie ihre Geschäftstätigkeit in Folge der Corona- Krise anhaltend vollständig oder zu wesentlichen Teilen einstellen mussten.
  • Eine Einstellung der Geschäftstätigkeit vollständig oder zu wesentlichen Teilen in Folge der Corona- Krise wird angenommen, wenn der Umsatz in den Monaten April und Mai 2020 zusammengenommen um mindestens 60 Prozent gegenüber April und Mai 2019 eingebrochen ist.
  • Die Antragsfristen enden jeweils spätestens am 31. August 2020 und die Auszahlungsfristen am 30. November 2020.

Handlungsempfehlung:

  1. Feststellung der Antragsberechtigung,
  2. wenn ja, dann:
  3. Zusammenstellung der Umsatzerlöse lt. Umsatzsteuer-Voranmeldungen April und Mai 2019 und April und Mai 2020 – Dabei sind ggf. erfolgte oder noch zu erfolgende Umsatz-Berichtigungen zu berücksichtigen!
  4. Wenn Minderung der Umsätze um mehr als 60 %, dann:
  5. Zusammenstellung der Fixkosten
  6. Enge Zusammenarbeit mit dem zur Antragstellung beauftragten Steuerberater

Förderfähige Kosten:

  1. Mieten und Pachten für Gebäude, Grundstücke und Räumlichkeiten, die in unmittelbarem Zusam­menhang mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens stehen. Kosten für Privaträume sind nicht förderfähig.
  2. Weitere Mietkosten
  3. Zinsaufwendungen für Kredite und Darlehen
  4. Finanzierungskostenanteil von Leasingraten
  5. Ausgaben für notwendige Instandhaltung, Wartung oder Einlagerung von Anlagevermögen und gemieteten Vermögensgegenständen, einschließlich der EDV
  6. Ausgaben für Elektrizität, Wasser, Heizung, Reinigung und Hygienemaßnahmen
  7. Grundsteuern
  8. Betriebliche Lizenzgebühren
  9. Versicherungen, Abonnements und andere feste Ausgaben
  10. Kosten für Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, die im Rahmen der Beantragung der Corona-Überbrückungshilfe anfallen
  11. Kosten für Auszubildende
  12. Personalaufwendungen im Förderzeitraum, die nicht von Kurzarbeitergeld erfasst sind, werden pauschal mit 10 Prozent der Fixkosten der Ziffern 1 bis 10 gefördert. Lebenshaltungskosten oder ein Unternehmerlohn sind nicht förderfähig.

Die Fixkosten der Ziffern 1 bis 9 müssen vor dem 1. März 2020 begründet worden sein.

Zahlungen für Fixkosten, die an verbundene Unternehmen oder an Unternehmen gehen, die im Eigentum oder unmittelbar oder mittelbar unter dem beherrschenden Einfluss derselben Person oder desselben Unternehmens stehen, sind nicht förderfähig.

Art der Förderung und Berechnung der Förderhöhe:

Die Überbrückungshilfe erstattet einen Anteil in Höhe von

  1. 80 Prozent der Fixkosten bei mehr als 70 Prozent Umsatzeinbruch,
  2. 50 Prozent der Fixkosten bei Umsatzeinbruch zwischen 50 Prozent und 70 Prozent
  3. 40 Prozent der Fixkosten bei Umsatzeinbruch zwischen 40 Prozent und unter 50 Prozent

im Fördermonat im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Maximale Förderung:

Die maximale Förderung beträgt 150.000 Euro für drei Monate.
Bei Unternehmen bis zu fünf Beschäftigten beträgt der maximale Erstattungsbetrag 9.000 Euro für drei Monate, bei Unternehmen bis zu zehn Beschäftigten 15.000 Euro für drei Monate.

Nachweise:

Das Antragsverfahren wird durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer durchgeführt und über eine digitale Schnittstelle direkt an die EDV der Bewilligungsstellen der Länder übermittelt. Erst dann kann die Bewilligung erfolgen.

Als Beschäftigtenzahl wird die Zahl der Mitarbeiter in Vollzeitäquivalenten zum Stichtag 29. Februar 2020 zugrunde gelegt.

1. Stufe:

  • Umsatzeinbruch:
  • Die Unternehmen geben bei Antragstellung eine Abschätzung ihres Umsatzes im April und Mai 2020 ab. Zudem geben sie eine Prognose ihres Umsatzes für den beantragten Förder­zeitraum ab.
  • Fixkosten: Die Unternehmen geben bei Antragstellung eine Abschätzung ihrer voraussichtlichen Fixkosten an, deren Erstattung beantragt wird.

2. Stufe:

  • Umsatzeinbruch:
  • Bei Vorliegen der endgültigen Umsatzzahlen über den tatsächlich entstandenen Umsatzeinbruch im April und Mai 2020 werden diese durch einen Steuerberater oder Wirtschafts­prüfer an die Bewilligungsstellen der Länder übermittelt. Ergibt sich daraus, dass der Umsatz­einbruch von 60 Prozent entgegen
  • Fixkosten:
  • Die Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer übermitteln zudem die endgültige Fixkosten­abrechnung an die Bewilligungsstellen der Länder.
  • Auch diese Mitteilung kann nach Programm­ende erfolgen. Ergeben sich daraus Abweichungen von der Kostenprognose, sind bereits ausgezahlte Zuschüsse zurückzuzahlen bzw. werden nachträglich aufgestockt.

Am 18.06.2020 (Tag der Veröfftlichung auf meiner Homepage) gab es noch keine Programme für die Antragstellung. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Schwerpunkte unserer Tätigkeit

Steuererklärung & -beratung

Erstellung sämtlicher gängigen Steuererklärungen.

mehr erfahren

Erstellen von Jahresabschlüssen

Erstellung von Jahresabschlüssen, Bilanzen und Berichten mit und ohne Plausibilitätsprüfung.

mehr erfahren

Raterteilung

Steuerbelastungsvergleiche / Rechtsformwahl aus steuerlicher Sicht.

mehr erfahren

Steuerrechtliche Beratung

Gründung von Einzelunternehmen sowie von Gesellschaften aller Rechtsformen usw.

mehr erfahren

Wirtschaftliche Beratung

Analyse von kurzfristigen Erfolgsrechnungen und Jahresabschlüssen.

mehr erfahren

Prüfungstätigkeit

Prüfungen beim Erwerb von Beteiligungen und Unternehmenskäufen.

mehr erfahren

Buchhaltungsservice

Führung Ihrer Finanzbuchhaltung nach handels- und steuerrechtlichen Grundsätzen.

mehr erfahren

Lohnbuchführung

Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Lohnsteueranmeldung uvm.

mehr erfahren

Verwendung von Cookies

Zur Bereitstellung des Internetangebots verwenden wir Cookies.

Bitte legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Diese Cookies sind für das Ausführen der spezifischen Funktionen der Webseite notwendig und können nicht abgewählt werden. Diese Cookies dienen nicht zum Tracking.

Funktionale Cookies dienen dazu, Ihnen externe Inhalte anzuzeigen.